Fensterstürze vermeiden – Machen Sie Ihre Fenster kindersicher!

Fenster üben auf Kinder eine große Faszination aus. Viel zu schnell kommt es dabei zu Fensterstürzen, jeder sechste davon endet tödlich. Mit unseren Tipps sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Kinder.

Das Fenster als Gefahrenquelle

Kinder sind von Natur aus neugierig. Fenster sind herrliche Aussichtsmöglichkeiten und ziehen die Kleinen magisch an.

Ungesichert stellen die Fenster allerdings eine große Gefahr dar. Viel zu schnell sind sie geöffnet und ein Absturz passiert. Vor allem bei kleinen Kindern ist der Kopf im Verhältnis zu Körper doppelt so groß und schwer, wie beim Erwachsenen. Deshalb kippen die Kleinen leicht vornüber.

Laut Forschungszentrum für Kinderunfälle des Vereins „Große schützen Kleine“ passieren Fensterstürze vor allem bei Kindern unter fünf Jahren. Ab dem 4. Stock enden 80 % tödlich.

Aber auch gekippte Fenster sind gefährlich. Bei einem plötzlichen Luftzug können sie zufallen und Hände oder Arme einklemmen.

Fensterstürze Vermeiden

Fenster ziehen Kinder wie magisch an.

So machen Sie Ihre Fenster kindersicher!

Versperrbare Griffoliven

Die wichtigste Maßnahme ist das Sichern von Fenstern und Balkon- sowie Terrassentüren:

Eine kindersichere Variante sind versperrbare Griffoliven .

Damit lassen sich Fenster- und Türgriffe fest versperren. Der Schlüssel wird abgezogen und sicher verwahrt. Damit sind die Fenster und Türen für Kinder nicht zu öffnen. Versperrbare Fenstergriffe sind sehr einfach nachzurüsten. Neben der Kindersicherheit sorgen versperrbare Griffe außerdem auch für Schutz vor Einbrechern.

Eine Alternative zu versperrbaren Griffoliven sind sogenannte Drehsperren, welche mit einem Zylinderschloss und einem Schlüssel ausgeliefert werden. Diese werden am Rahmen und Flügel montiert. Sie verhindern das Öffnen des Fensters, jedoch bleibt die Kippstellung möglich.

Fenster und sicherheit für Kinder

Sicherheit während des Lüftens

Damit Ihre Kinder auch während des Lüftens sicher sind, sollten Sie folgendes beachten:

  • Lassen Sie Ihre Kinder nicht allein im Zimmer, wenn Sie lüften oder die Fenster putzen.
  • Stellen Sie keine Sessel, Tische, Betten oder Regale in die Nähe von Fenstern. Kinder sind flink im Klettern und schneller als man denkt.
  • Legen Sie nichts auf Fensterbretter, was für die Kinder interessant sein könnte.
  • Bedenken Sie, dass Insektengitter keinen Schutz vor Fensterstürzen darstellen.
  • Vermeiden Sie gekippte Fenster, um die Gefahr des Einklemmens zu vermeiden. Lüften Sie stattdessen einige Male pro Tag mit ganz geöffneten Fenstern gründlich durch. Behalten Sie in dieser Zeit die Kinder im Blick.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü